Flyer Benefizfahrt 2020Benefiz-Veranstaltung zugunsten „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. und der Frankfurter Stiftung/Forschung für krebskranke Kinder“ mit Oldtimerfahrt, Benefiz-Konzert mit den Gruppen "Weitsicht" und "Second Spring", Oldtimerausstellung sowie Kaffee und Kuchenverkauf.

Ob die Veranstaltung wie geplant durchgeführt werden kann, hängt vom weiteren Verlauf der Coronavirus-Krise ab. Eine Entscheidung darüber wird bis spätestens zum 19. April 2020 erwartet. Teilnehmer und Interessenten werden zeitnah informiert. Bis dahin bitten wir um Geduld und Ihr Verständnis.

Wir laden alle Oldtimerfreunde zur Benefiz-Oldtimer-Sternfahrt am 06. Juni 2020 zu Gunsten der Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. und der "Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder" ein. Die Sternfahrt startet von 5 Orten, diese sind Linsengericht, Obertshausen, Schlüchtern, Röllfeld und Neu-Anspach/Hessenpark und trifft in Gründau-Lieblos zusammen. Hierbei handelt es sich um eine Ausfahrt mit ca. 130 km Länge ohne Bewertung und Ehrenpreise.

Das Nenngeld wird zu 100% an die "Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder gespendet, der Erlös von Essen und Trinken geht an die "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.". Der Betrag von mindestens 40,-- € wird auf das Konto der „Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder“ überwiesen unter dem Verwendungszweck „4. Benefiz Oldtimersternfahrt 2020“. Es steht jedem Teilnehmer frei, das Nenngeld nach Belieben zu erhöhen. Auf Wunsch kann eine Spendenquittung ab 40,-- € ausgestellt werden. Im Nenngeld ist für den Fahrer/Beifahrer ein Frühstück enthalten sowie die Fahrtunterlagen. Für die Mittagspause ist auf der jeweiligen Strecke ein Lokal reserviert. Die Kosten für die Bewirtung tragen die Teilnehmer selbst.

Die Anmeldung sowie Überweisung des Nenngeldes/Spende von mindestens 40,-- € kann ab 12.01.2020 vorgenommen werden. Die Bankverbindung ist im Nennformular ersichtlich. Gerne können auch direkt Spenden unter o.g. Verwendungszweck an die Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder überwiesen werden. Wer für die Spende eine Spendenquittung (ab 40,-- €) wünscht, vermerkt das bitte auf dem Nennungsformular.

Für den Kuchenverkauf werden wieder viele Kuchenspenden benötigt. Wer sich hier angesprochen fühlt, kann gerne einen Kuchen backen. Bitte den Kuchen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Vielen Dank für Ihre Spende im Voraus.

Federführend für die gesamte Benefizveranstaltung ist Dirk Herrmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), unterstützt von Ristorante Sicilia Aldo Pennica, Radio MKW Gründau und bei der Oldtimer-Sternfahrt durch ADAC-Ortsclub Königstein e.V., EventKulturClub Obertshausen, Oldtimer und Motorsportverein Freigericht e.V., Oldtimerfreunde Untermain und den Oldtimer-Fahrzeug-Freunde im Bergwinkel Schlüchtern e.V.

 

icon pfeil icon pdf Anmeldeunterlage: Ausschreibung und Haftungsausschluss (PDF)

icon pfeil icon pdf Anmeldeunterlage: Nennung (PDF)

icon pfeil icon pdf Streckenübersicht (PDF)

Max Schad Krebshilfe

17.500 Euro waren bei der Benefiz-Oldtimer-Sternfahrt zu Gunsten krebskranker Kinder zusammengekommen, die unter anderem von dem Oldtimer und Motorsportverein Freigericht e.V. unterstützt wird. Der Erlös ging an den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.“ sowie an die „Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder“. Der Stiftungsvorstand ist identisch mit dem Vereinsvorstand und setzt sich in Personalunion aus betroffenen Eltern zusammen.

Gemeinsam mit dem heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad, der die Benefiz-Veranstaltung der Motorsportler als Schirmherr unterstützt hatte, besuchte eine Abordnung des OMV um den Vorsitzenden Dirk Herrmann die Frankfurter Forschungseinrichtung, um sich über die Arbeit der Wissenschaftler zu informieren.

Ein Teil des Kapitals der 1994 gegründeten Stiftung stammt aus dem Testament von Dr. Petra Joh. Die Gelnhäuser Betriebswirtin war 1999 mit nur 32 Jahren an Krebs verstorben und hatte ihr Erbe der Frankfurter Stiftung vermacht. Ihr zu Ehren trägt das Forschungshaus den Namen „Dr. Petra Joh-Haus“.

Die Besucher aus dem Main-Kinzig-Kreis zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der Forscher: „Mit Hilfe des Stiftungskapitals, aber auch dank großzügiger Spenden wie der vieler Oldtimerfreunde, die an der Benefiz-Oldtimer-Sternfahrt teilnahmen, wird hier Forschung auf Weltspitzenniveau ermöglicht. Ich habe bei meinem Besuch viel neues dazu gelernt und ziehe meinen Hut vor der Exzellenz der Forscher bei ihrem Kampf gegen Krebs bei Kindern“, so Max Schad. „Die gesammelten Spenden sind hier hervorragend angelegt“, waren sich Schad und Herrmann einig.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok